?

Log in

 
 
16 December 2007 @ 04:51 am
Warum diskutieren?  
Es mag nicht direkt etwas mit Grafiken zu tun haben, aber es ist scheinbar ein Thema, das immer wieder auftaucht oder auch eine simple Frage: Warum?
Warum sagen wir unsere Meinung und nehmen seitenlange Diskussionen in Kauf?
Warum machen wir das überhaupt?
Sind das Diskussionen oder Streitigkeiten?

Nun, einige vermuten scheinbar oder behaupten indirekt wir hätten keine Freunde, Aufmerksamkeitsdefizite, würden unseren Ego in andere Sphären erheben damit und zudem wären wir neidisch. So oder so ähnlich sehen die typischen Unterstellungen oder Vermutungen aus, die man hinterhergerufen bekommt, wenn man diskutiert. Nun gut, nicht in Foren, die verstanden haben, dass der Sinn von Foren in Diskussionen besteht, allerdings sieht das anders aus auf den einzelnen Websites und in deren jeweiligen Foren.

Ich komme jedoch zunächst zu den Vorwürfen.

"Ihr habt doch keine Freunde"
- Einerseits ist diese Unterstellung (Verleumdung?!) zu verneinen, andererseits möchte ich wissen, woher User XY wissen möchte, ob man Freunde hat oder nicht. Oder ob Freunde etwas damit zu tun haben, wenn man diskutiert. Ich schätze nicht.

"Ihr wollt doch nur auf euch aufmerksam machen"
Mal ehrlich. Wozu soll man sich die Mühe machen, zu diskutieren und somit eher ein negatives "Image" erschaffen, wenn man doch auch "Oh, ihr seid so geil, verdammt, ich sterbe, weil ihr so geil seid"-Posts produzieren könnte. Die findet schließlich jeder in Ordnung. Oder ist es die Überzeugung, dass es wunderbar ist, auf sich negativ aufmerksam zu machen?! Ich denke, das ist weitaus anstrengender.

"Ihr seid doch nur neidisch"
Nach einigen Jahren, einigen Websites und erträglichen, erworbenen Fähigkeit soll es der pure Neid sein, der aus uns herausspricht? Neidisch worauf? Nun, ich denke nicht, dass dies ein fundiertes Argument ist, es ist vielmehr die einfachste, stupide Lösung, die man sich überlegen kann: "Was? Der kritisiert? Kritik bedeutet doch Neid!" Böse gesagt: Ich bin sicher nicht neidisch auf Leute, die keinen fehlerfreien Satz herausbringen, wenn ich sie kritisiere.

"Es ist so kindisch, wenn man diskutiert."
Das denken einige. Es ist kindisch, Haare zu spalten, kindisch etwas zu hinterfragen, kindisch, ehrlich zu sein und vor allem kein Zeichen von Reife und Alter. Also müssten wir -um nicht kindisch zu sein- uns Dogmen unterwerfen, jeden belügen und haben einen großen Fehler begangen, als wir akzeptiert haben, dass die Erde doch rund ist. Oder etwa nicht?

"Das betrifft dich doch gar nicht."
Scheinbar denken viele, dass Dinge, die einen nicht direkt betreffen im Grunde nicht verfolgt werden sollten. Im übertragenen Sinne bedeutet es: Die dritte Welt soll verhungern und die Kinder von nebenan können auch verhungern." Eine traurige Mentalität, oder?

Das zu den Vorwürfen, die in solchen "Diskussionen" fallen. Und nein, Diskussion ist kein Synonym für Streit. Diskussion bedeutet, dass man sich im bestmöglichen Fall zu einem Thema mit fundierten Argumenten äußert und andere Argumente aufgreift und sachlich kommentiert. Eine Diskussion bedeutet nicht, dass man andere beschimpft, alles vollkommen unumstößlich festlegt, sondern es bedeutet, dass man auch hinterfragt und nachdenkt.
Kurzum: Beleidigungen und "bäh, so ist das eben" sind vollkommen Fehl am Platze.
Aber dazu gehört Sarkasmus und vielleicht auch manchmal ein bisschen Provokation (selbst unser Religionslehrer nutzt das als legitimes Mittel zum Zweck). Aber erst einmal sollte man nie davon ausgehen, dass man gehasst wird, denn meist geht es nicht um die Person, sondern um Vorgänge, Handlungen oder Ähnliches. Ich zum Beispiel denke nicht viel über die Person nach - denn sie ist unrelevant. Es geht nicht darum, Schaden anzurichten, sondern darum, nachzudenken.

Womit wir bei der Frage nach dem "Warum diskutieren?" wären.
Dazu kann ich sagen, dass das viele Gründe hat.
1. freie Meinungsäußerung - d.h. ehrlich Meinungen äußern, auch dann, wenn man nicht einverstanden ist - allerdings meist ohne Missionierungsgedanke
2. Hinterfragen der Selbstverständlichkeit - Nichts ist unumstößlich und man darf alles hinterfragen. Wer das nicht möchte, verrät im Grunde die Aufklärung.
3. Freude - Ja, es kann Spaß machen, sich über etwas auszutauschen, Meinungen zu erfahren etc. Zumindest, wenn man weder auf Schimpfwörter, noch auf penetrante Nichtversteher trifft.

Somit ist es im Grunde Idealismus, der dazu bewegt, das Wort zu erheben - auch in der Gefahr, dass zehn Leute antraben, um dir zu sagen, wie nervtötend und dumm du doch im Grunde bist. Wer diskutiert sollte einiges aushalten können. Und niemals zu unfairen Methoden oder Beleidigungen greifen. Zynismus und Sarkasmus dagegen sind legitim.

Zusammenfassend: Man sollte sich trauen, etwas zu sagen, auch wenn das womöglich nicht gern gesehen ist. Es ist besser, ehrlich und höflich zu sein, als heimlich alles in der Luft zu zerreißen.
Schließlich muss man sich nicht immer in der gesichtslosen Masse verschanzen in der Hoffnung, irgendwo einen Funken Licht zu erblicken...
 
 
 
Sabrinaebirukitty on December 16th, 2007 08:53 pm (UTC)
oh ja~
Ich hab auch schon öfter einen auf den Deckel bekommen, weil ich meine Klappe nicht halten konnte ... nur leider kann ich nicht so gut einstecken und werde von solchen dummen Kommentaren etwas aggressiv ... besonders wenn die Leute gar nicht auf meine Argumente eingehen sondern einfach daran vorbei "diskutieren" ...
so kann eine Diskusion nicht funktionieren und dann werd ich wirklich sauer u_u damit drückt man ja sozusagen aus "ganz egal wie gut du argumentierst, ich hab eh recht und deine Meinung interessiert mich gar nicht 8D bäääh~" ... ich möchte solche Menschen schlagen ;___;

Hmm ... es gibt nur einen klitze kleinen Punkt, bei dem ich nicht ganz deiner Meinung bin ... Ich finde nicht, dass Zynismus ein legitimes Mittel zur Diskusion ist, Ironie und Sarkasmus schon ... aber Zynismus ist darauf angelegt sein Gegenüber schwer zu verletzten, ohne jegliche Rücksicht auf dessen Gefühle ... das ist somit um einiges schlimmer als irgendwelche dummen Beleidigungen, die du hier kritisierst~
Und wie du sagtest ... in einer Diskusion sollte es nicht darum gehen dem anderen in irgendeiner Form Schaden zuzufügen, sondern nur um die sachliche Diskusion.
Fischstaebchenfischstaebchen on December 17th, 2007 03:36 pm (UTC)
ach, ich denke es kommt darauf an, wie genau die Diskussion verläuft. Ich laufe normalerweise nicht darein und verbreite Sarkasmus und Ironie (da auch das oft falsch verstanden wird oder auch gar nicht - aber es ist nützlich, um Leute mit vollkommen "dämlichen" Kommentaren zu verwirren. z.B. "Ihr Nachahmer" - "Waas? Woher weißt du das?"

Und Zynismus kann man auch nicht so einseitig definieren:
"Heute bezeichnet man als Zynismus zum einen eine Haltung, die in teils absichtlich verletzender Weise die Wertvorstellungen anderer abwertet oder missachtet und zum anderen auch eine Haltung, welche moralische und menschliche Werte grundsätzlich in Frage stellt und sich dabei teilweise (bewusst oder unbewusst) darüber lustig macht."

Teils bedeutet keinen Zwang und ungeachtet eines gewissen Respekts, braucht man nicht alles zu akzeptieren.